March 04, 2019

73% of Germans in Poorly Designed Offices, New Gensler Study Finds

Munich — New research by global design firm Gensler has revealed that 13 million German employees work in underperforming offices, with poorly designed shared and group offices standing in the way of innovation and collaboration in businesses.

Key findings include:

  • The German workplace is in real need of transformation with 13 million Germans working in underperforming offices;
  • 52% would prefer working in an open plan office as long as privacy is available;
  • Germans spend more time socialising and learning than most global workers, nearly double what employees reported in Gensler’s United States and United Kingdom Workplace Survey Reports.

Whilst Germany remains undeniably one of the most innovative countries globally*, Gensler’s 2019 Workplace Survey found that the German workplace had lower average performance scores than the UK, the US, the Middle East, Asia, and Latin America as a direct result of poorly designed office space for 73% of German employees. The German workplace is in real need of transformation with employees asking for more open, collaborative spaces that prioritise well-being in order to boost innovation and productivity.

Gensler uncovered a direct link between the quality and functionality of the German workplace and the level of innovation employees ascribe to their organisation, as well as overall job satisfaction and whether they’re likely to recommend a company to others. Indeed, employees working in well-designed and balanced offices — that effectively prioritise both focus and collaboration — are 19% more likely to be satisfied with their jobs compared to employees in poorly designed offices. They’ve also reported a higher sense of belonging (19%), community (23%), and of ease of contact with people (16%), which all contribute to improved collaboration.

Most crucially, the research also found that Germans spend more time learning and socialising than their global peers — nearly double what workers reported in Gensler’s United States and United Kingdom Workplace Survey Reports — which are behaviours associated with high performers and innovators. Yet, the German workplace is less effective at supporting these activities which in turn stifles Germany’s innovative spirit.

Innovation by Design

Given the opportunity, 52% of Germans would prefer working in an open plan office environment with some privacy available; yet, three quarters of respondents to Gensler’s survey are currently working in an enclosed office. Although group and shared offices should, in practice, offer the best of both worlds between open plan and private offices the current design isn’t tailored to specific tasks and practices, with over a third of employees forced to work in the same place throughout the day. The impact of this lack of choice is that only 24% of respondents reported feeling energised at the end of the day.

Effective workplaces must support both the needs of the individual and the overall team, so businesses adopting an open plan strategy must provide a balanced environment of spaces for focus work and collaboration that prioritises well-being — the latter being key for 47% of respondents. Gensler’s five recommendations based on the results of the study are:

  • Move beyond the group office to create a new and better type of open space;
  • Invest in specific attributes that make open offices work such as noise reduction, improved layout, and better access to people is key;
  • Create a dynamic and multimodal workplace ecosystem that promotes connection and collaboration;
  • Invest in the latest virtual collaboration technology as Germans spend more time collaborating virtually than any of their global peers;
  • Establish a holistic workspace strategy that emphasises physical and psychological well-being in order to drive meaning, purpose, innovation, and performance.

Philip Tidd, Principal and Head of Consulting Europe and Director at Gensler in Germany, comments: “Germany has a unique opportunity to take the best parts of shared, group, and open office designs to create its own future. We alongside the rest of the design community need to support our clients and advise them in how to create this more dynamic, multimodal workplace landscape that would better reflect the needs of their employees whilst boosting collaboration and productivity. And with 13 million employees working in underperforming offices, this is something we simply cannot ignore if Germany is to remain at the forefront of innovation globally.”

Gensler’s Workplace Survey examined feedback from 2,500 employees at all job levels across 10 industries.

Notes to Editor

*World Economic Forum’s Global Competitiveness Report, October 2018

Amelie Barrau, Regional PR Manager at Gensler: / +44 (0)20 7073 9931

About Gensler

Gensler is a global architecture, design and planning firm with 48 locations and more than 6,000 professionals networked across Asia, Europe, Australia, the Middle East, and the Americas. Founded in 1965, the firm serves more than 3,500 active clients in virtually every industry. Gensler designers strive to make the places people live, work, and play more inspiring, more resilient, and more impactful.

4. März 2019

Neue Studie von Gensler: 73 Prozent der Deutschen arbeiten in schlecht designten Büros

München — Eine neue Studie des weltweit tätigen Design-Unternehmens Gensler fand heraus, dass 13 Millionen Mitarbeiter in deutschen Büros arbeiten, die sie dabei nicht ideal unterstützen ihre Arbeit zu erbringen. Die schlecht gestalteten Team-Büros behindern die Arbeitnehmer dabei innovativ zu sein und zusammenzuarbeiten.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie gehören:

  • Die deutschen Arbeitsplätze müssen dringend verändert werden — insgesamt 13 Millionen arbeiten in einer Büroumgebung, die sie bei ihrer Arbeit nicht unterstützt.
  • 52 Prozent würden es bevorzugen in einem Großraumbüro arbeiten, solange es private Rückzugsbereiche gibt
  • Deutsche verbringen mehr Zeit mit Weiterbildung und der Pflege sozialer Kontakte als andere Arbeitnehmer weltweit, sogar doppelt so viel als ihre Kollegen in den USA und Großbritannien, so die Ergebnisse der Gensler Workplace Survey in diesen beiden Ländern

Auch wenn Deutschland eines der innovativsten Länder weltweit ist*, zeigt die Arbeitsplatzumfrage von Gensler von 2018 , dass die deutschen Büros niedriger bewertet wurden als in Großbritannien, den Vereinigten Staaten, dem Mittleren Osten, Asien und Lateinamerika. Der Grund dafür ist eine schlecht entworfene Arbeitsumgebung — und dies gilt für mehr als 73 Prozent der Mitarbeiter in Unternehmen. Deutsche Büros sollten dringend und umfassend neugestaltet werden. Arbeitnehmer möchten offene Arbeitsbereiche, die die Zusammenarbeit und das Wohlbefinden fördern. Damit lässt sich die Innovation ebenso wie die Produktivität erhöhen.

Die Studienergebnisse zeigen einen direkten Zusammenhang zwischen der Qualität und Funktionalität des deutschen Arbeitsplatzes und dem Innovationsgrad der Mitarbeiter in diesen Unternehmen. Dazu gehört auch die allgemeine Zufriedenheit mit ihrem Job oder, ob sie ihre Firma weiterempfehlen können. Arbeitnehmer, die in gut designten und ausgewogenen Büros arbeiten, sind um 19 Prozent zufriedener mit ihrer Arbeitsumgebung als solche in schlecht gestalteten Arbeitsplätzen. Eine gute Zusammenarbeit sowie die Konzentration auf wichtige Aufgaben, werden in wohldurchdachten Umgebungen als positiv erachtet. Darüber hinaus stärken sie das Zugehörigkeitsgefühl (19 Prozent) und die Gemeinschaft insgesamt (23 Prozent). Offene Büroflächen erleichtern außerdem den Kontakt zu den Kollegen (16 Prozent). Diese Punkte tragen laut Feedback der Befragten allesamt zu einer besseren Zusammenarbeit bei.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den die Ergebnisse der Umfrage zu Tage brachte: Die Deutschen verbringen mehr Zeit mit ihrer Weiterbildung und dem Pflegen sozialer Kontakte als ihre Kollegen weltweit — und zwar im Vergleich zu den Befragten der Gensler Workplace Survey Reports in den USA und Großbritannien fast doppelt so viel. Dieses Verhalten ist eng mit Innovatoren und leistungsfähigen Mitarbeitern verknüpft. Die Arbeitsumgebungen sind in Deutschland allerdings weniger darauf ausgerichtet, dies zu unterstützen. Im Gegenteil: Sie lähmen den deutschen Innovationsgeist eher.

Innovation durch Design

Immerhin 52 Prozent der Deutschen würden es laut der Gensler Workplace Survey vorziehen, in einem Großraumbüro zu arbeiten, wenn sie sich bei Bedarf in ein Einzelbüro oder an einen anderen Platz zurückziehen können, an dem sie konzentriert arbeiten können. Momentan arbeiten jedoch drei Viertel der Befragten in einem geschlossenen Büro. Obwohl Gruppen- und Gemeinschaftsbüros eigentlich das Beste aus der Großraum- mit der Privatbüro-Welt verbinden sollen, ist dem nicht der Fall. Das aktuelle Design ist nicht auf die Aufgaben und die Bedürfnisse der Mitarbeiter zugeschnitten. Über ein Drittel arbeitet den ganzen Tag an einem einzigen Ort. Die Auswirkungen dessen: Nur 24 Prozent der Befragten gaben an, dass sie am Ende des Tages noch Energie haben.

Effektive Arbeitsplätze müssen sowohl die Bedürfnisse des Einzelnen als auch des Teams berücksichtigen. Daher sollten Unternehmen, die Großraumbüros einrichten auf eine ausgeglichene Umgebung achten. Dazu gehören auch Räumlichkeiten, die die Zusammenarbeit in Teams fördern, sowie konzentriertes Arbeiten. Eine solche Umgebung unterstützt das Wohlbefinden — ein wichtiger Punkt für 47 Prozent der Befragten. Gensler empfiehlt die folgenden fünf Punkte, basierend auf den Ergebnissen der Studie:

  • Aufgabe der Gruppenbüros und den gewonnenen Platz für neue und kreativere Freiflächen nutzen;
  • Investitionen in spezielle Verbesserungen, die die Arbeit in Großraumbüros erleichtern. Dazu gehören ein guter Lärmschutz, ein optimiertes Layout sowie einen besseren Zugriff auf Kollegen;
  • Design eines dynamischen und multimodalen Arbeitsplatz-Ökosystems, das die Vernetzung und Zusammenarbeit fördert;
  • Investitionen in neue Technologien, um die virtuelle Zusammenarbeit zu unterstützen. Deutsche Mitarbeiter arbeiten häufig mit anderen Teams zusammen — kein anderes Land reicht hier heran.
  • Unternehmen sollten außerdem eine ganzheitliche Strategie für die Arbeitsumgebung, die das physische und psychische Wohlbefinden in den Vordergrund stellt, entwickeln und etablieren. Damit werden der Sinn und Zweck der Arbeit ebenso gefördert, wie Leistung und Innovation unterstützt.

Philip Tidd, Principal und Head of Consulting Europe sowie Direktor von Gensler Deutschland, kommentiert: „Deutschland hat die einmalige Chance, die besten Teile der Designs für Gruppen-, Großraum und geteilte Büros dazu zu verwenden, seine ganz eigene Zukunft zu gestalten. Gemeinsam mit dem Rest der Design-Community müssen wir unsere Kunden unterstützen und beraten, wie sie eine dynamischere, multimodale Arbeitsumgebung gestalten, die die Bedürfnisse der Mitarbeiter besser erfüllt. Gleichzeitig sollen die Arbeitsplätze die Zusammenarbeit und Produktivität erhöhen. 13 Millionen Deutsche arbeiten in Büros, die ihre Leistungsfähigkeit reduzieren. Dies lässt sich nicht einfach ignorieren, wenn Deutschland weiterhin eines der innovativsten Länder bleiben will.“

Die Gensler Workplace Survey befragte 2.500 Mitarbeiter in zehn Branchen und über alle Job Level hinweg.

Hinweis für Redakteure

*World Economic Forum’s Global Competitiveness Report, Oktober 2018

Amelie Barrau, Regional PR Manager, Gensler: / +44 (0)20 7073 9931

Über Gensler

Gensler ist ein weltweit agierendes Architektur-, Design- und Planungsunternehmen mit 48 Niederlassungen und mehr als 6.000 Mitarbeitern in Asien, Europa, Australien, dem Mittleren Osten und dem amerikanischen Kontinent. Gegründet 1965, arbeitet Gensler mit mehr als 3.500 aktiven Kunden in fast jeder Branche zusammen. Ziel der Designer von Gensler ist es, das Umfeld, in denen Menschen leben, arbeiten und ihre Freizeit genießen, inspirierender, belastbarer und wirkungsvoll zu gestalten.